Reisetagebuch 2018

Marie meets the penguins

Dear Mrs. Klewitz

My first impressions  about the life and the country are very positive. My host family is so nice and we do a lot of different things. Today we are going to Phillip Island and I'm looking forward to seeing the penguins. I also think Australia is very different to Germany and I'm irritated about the left hand traffic. The jetlag was quite exhausting and I didn't manage to stay awake on my first day.

Best regards Marie

Daniel schwebt über Melbourne

Hallo Frau Daum-Klewitz,

hier sind meine ersten Erlebnisse aus Melbourne:

Als wir in Melbourne ankamen, wurde ich sehr herzlich von Dion und seinem Vater empfangen. Wir haben uns sofort super verstanden und auf der einstündigen Fahrt ins neue Zuhause hat mir Dion schon einiges über Melbourne und Australien erzählen können. Zu Hause habe ich Dions Mutter kennen gelernt, auch sie hat mich herzlich in der Familie aufgenommen und hat mich erstmal ein wenig durch das Haus geführt. Als ich meinen Koffer ausgepackt hatte, sind wir etwas zu essen geholt. Als wir wieder zu Hause waren,wollten wir eigentlich das Grand Final schauen, sind jedoch beide davor schon eingeschlafen. Am Montag sind wir in die Berge gefahren und haben uns die schöne Landschaft angeschaut.

Am nächsten Tag sind wir zur Healesville Sanctuary gefahren. Das ist ein Zoo, etwa 50 Kilometer von Melbourne entfernt. Es war sehr schön dort, man kam den Tieren extrem nahe, die Kängurus sind über den Weg gehoppelt, die Vögel sind direkt über deinen Kopf hinweg geflogen und man konnte die Koalas fast streicheln, wenn sie in ihrem Baum saßen. 

Mittwoch haben wir Kenny, ein Freund von Dion, in der Stadt getroffen und sind zusammen auf das höchste Gebäude in Melbourne gegangen, den Eureka Tower. Von dort aus hatte man einen tollen Ausblick über die komplette Stadt und man hat das erste Mal gesehen, wie riesig Melbourne eigentlich ist. Außerdem sind wir in "The EDGE" gegangen. Das ist ein großer Glaswürfel, der ganz oben aus dem Eureka Tower rausgefahren werden kann. Das war schon ein komisches Gefühl, quasi ohne Boden unter den Füßen in 300 Metern Höhe zu stehen.

Ich fühle mich auf jeden Fall jetzt schon unglaublich wohl in der Familie und freue mich auf die noch kommenden Erlebnisse. :)

Viele Grüße 

Daniel      

Maria grüßt aus Melbourne

Hallo Frau Daum-Klewitz, 

hier sind meine ersten Eindrücke von Melbourne: 

Nach der lang ersehnten Ankunft am Flughafen hat mich meine Gastfamilie dort abgeholt und wir haben uns direkt gut verstanden. Die Heimfahrt hat ungefähr eine Stunde gedauert, jedoch kam es mir viel kürzer vor wegen all der neuen Eindrücke. Ganz alltägliche Dinge wie zum Beispiel die Straßenschilder, die Häuser und die Bäume sehen ganz anders aus als in Deutschland, was mich sehr überrascht hat. 

Nachdem wir zu Hause angekommen waren lernte ich Pallavis kleine Schwester kennen, welche direkt mit mir spielen wollte. Nach ein paar Runden „Guess Who?“ gab es Mittagessen. 

Am Nachmittag fuhren wir zum Strand im Stadtteil „Brighton“ und machten dort einen Spaziergang. Dort haben wir einige Fische und sogar eine Qualle gesehen. Meine Gasteltern und Pallavi erzählten mir einiges über die Stadt und die Umgebung.

Am Abend schauten Pallavi und ich noch einen Film,bis ich schließlich übermüdet vom Flug und dem langen Tag ins Bett fiel. 

Auch die nächsten Tage gingen so positiv weiter und schon nach dieser kurzen Zeit fühle ich mich in meiner Gastfamilie mehr als wohl. 

Viele Grüße 

Maria 

Lena berichtet aus down under

Hallihallo!

Nach dem doch sehr langen Flug nach Melbourne habe ich zuerst einmal einen entspannten Tag mit meiner Gastfamilie verbringen dürfen. Um die Gegend ein bisschen besser kennenzulernen, sind wir dann eine Weile spazieren gegangen und haben uns dabei schon etwas besser kennengelernt. An meinem zweiten Tag sind wir mit dem Auto losgefahren und haben zunächst einen sehr schönen Park in Albury besucht, wo ich zum ersten Mal Kängurus in freier Wildbahn gesehen habe! Am nächsten Tag sind wir weiter nach Canberra gefahren, um dort das Parliamenthouse und „the flower show“ anzuschauen. Durch den langen Flug war ich doch noch etwas müde, weshalb ich die restliche Autofahrt nach Sydney fast komplett verschlafen habe.

Weil es bereits sehr spät war als wir in Sydney ankamen, konnte ich die Stadt bei Nacht sehen, was durch die vielen Lichter in den Hochhäusern wirklich atemberaubend war! In Sydney werden wir vier Tage in einer sehr schönen Wohnung bleiben. Von dem Wintergarten der Wohnung, wo ich gerade sitze, hat man einen wunderschönen Blick auf‘s Meer und die Stadt! Mit der Fähre sind wir heute zum Opera House gefahren was wirklich beeindruckend war. Meine Austrauschschülerin, eine Freundin von ihr und ich konnten viele tolle Fotos machen, die wir uns abends gemeinsam angeschaut haben. Bevor wir zurück in unsere Wohnung gegangen sind,haben wir den „Chinese Garden of friendship“ angeschaut, was ein sehr schöner Ort ist,um etwas über die Freundschaft zwischen Australien und China kennenzulernen. Es war bisher schon eine sehr sehr schöne Zeit und ich bin schon jetzt gespannt wie es weiter gehen wird!

Many greetings from down under :)

Lena

Robin ist angekommen

Robins erste Aktivitäten in down under

Meine Aktivitäten bis jetzt:

Nach unserer Landung in Melbourne wurde ich sehr herzlich und freundlich von meiner Gastfamilie Tampion empfangen. Wir sind dann eine Stunde bis nach Hause gefahren. Dort habe ich dann erstmal alles gezeigt bekommen und durfte den Rest der Familie kennenlernen. Danach habe ich meinen Koffer ausgepackt und wir sind anschließend frühstücken gegangen. Währenddessen haben wir uns weiter kennengelernt. Dann haben wir noch Callums Großeltern besucht und das Grand Final geschaut, West Coast Eagles gegen Collinwood. Danach war ich einfach nur müde und bin ins Bett gegangen. Am zweiten Tag sind wir in ein großes Einkaufszentrum gefahren und haben uns ein bisschen umgeschaut. Montag sind wir für den ganzen Tag nach Mount Hotham gefahren und abends essen gegangen. 

Liebe Grüße Robin

Robin

1. Eindrücke und Erlebnisse - Felix und Robin

Felix kommt an - in Melbourne

Nach unserer Ankunft am Flughafen wurde ich von meiner Gastmutter und meinem Austauschpartner Leeor abgeholt. Als wir dann voller Vorfreude ins Auto einsteigen und losfahren wollten merkten wir, dass das Auto kaputt ist. Also riefen wir Leeors Vater an, welcher uns nach einer halben Stunde abholen konnte, und wir in Richtung neue Heimat starten konnten.

(Das dachte ich zumindest)

Nach etwa einer dreiviertelstunde Wachbleiben im Auto erblickten wir das Meer. Leeors Vater setzte uns ab, da er von der Arbeit kam, um uns zu holen und gleich wieder weg musste. Wir holten uns also eine heiße Schokolade und spazierten eine Stunde an einem wundervollen Strand in St Kilda entlang. Wir gingen auf einen langen Steg, an welchem man Pinguine beobachten kann. Allerdings waren wir gegen Mittag dort. Die Pinguine am Morgen. So haben wir uns leider verpasst. 

Nachdem wir also einen Kakao getrunken hatten, gingen wir in die ersten Straßen von St Kilda und Leeor zeigte mir seine Lieblingsplätze. Nach einer weiteren halben Stunde liefen wir los in Richtung Vater, welcher uns nach Hause fuhr.

Zu Hause angekommen lernte ich eine der drei Schwestern von Leeor kennen. Nach einem schnellen „Hallo“ packte ich meinen Koffer aus. Wir unterhielten uns noch ein wenig über den Flug und vieles mehr.

Danach bat mich Leeors Mutter „just a little moment“ Klavier zu spielen… nach einer Stunde entschied ich dann, dass es reicht ;). Danach gingen wir noch in ein Pancake-Restaurant, in welchem ich den leckersten Pancake aller Zeiten aß.

Nach einem solch gelungenen, aufregendem, interessantem,…. Tag fiel ich (immer noch müde vom Flug) ins warme Bett und genoss meinen Schlaf.

Also: Hier unten ist zwar alles andersrum (Jahreszeiten; Straßenseiten; etc.) aber man hat trotzdem (schon am ersten Tag) den Trip seines Lebens gemacht!

Ich bin jetzt extrem gespannt, was die nächsten Tage passiert, und sage bis dahin:

„Thank you for reading and see you in 4 Weeks ;)“

Euer Felix

 

Angekommen in down under

Nach einem langen Flug sind wir müde aber voller Tatendrang in Tullamarine/Melbourne gelandet. Die Einreise/Passkontrolle gestaltete sich etwas umständlich. Wir haben die Ruhe bewahrt. Auch die Kontrolle des Zolles ging gut über die Bühne, die sniffer dogs haben nichts gefunden. Er hätte unmöglich die Schokolade und Gummibärchen vertilgen können, die wir im Gepäck hatten.

Endlich konnten wir uns auf unsere australischen Freunde freuen und die Aufregung war deutlich spürbar. O-Ton: "Mein Herz schlägt wie verrückt" und "Ich bin so aufgeregt". Diese Aufregung löste sich schnell auf und pure Freude zu spüren. Das ist gut so. Die Eltern waren auch aufgeregt, keine Frage. Schließlich galt es ein neues Familienmitglied für die nächsten 4 Wochen zu begrüßen.

Das Wetter konnte ebenfalls nicht besser sein, schönster Frühlingssonnenschein empfing uns und der Tag konnte beginnen. Das Grand Final stand außerdem auch noch an. Die West Coast Eagles konnten in einem spannenden Endspiel Collingwood besiegen.

Nun stehen schöne Ferientage an, die sicherlich mit vielen Aktivitäten gefüllt sein werden. Dazu im Laufe der Woche mehr.

Freuen wir uns darauf.

Herzliche Grüße aus down under.

See you later