Reisetagebuch 2018

1. Tag der Great Ocean Road Tour

Auf geht’s zur Great Ocean Road

Am Mittwochmorgen um 9:00 Uhr trafen wir uns vor dem Lecture Theater von McKinnon. Als alle da waren, fuhren wir gemeinsam nach Ballarat, um dort in den Wildlife Park zu gehen. Kaum hatten wir den Park betreten, hüpften uns auch schon die Kängurus entgegen. Diese durften wir dann auch füttern. Besonders süß war es, wenn ein Känguru ein Baby im Beutel hatte und nur die Füße und der Kopf heraus schauten. Während der Führung, die wir durch den Park bekommen haben, wurde uns erklärt, dass alle Tierbabys in diesem Park „Joey“ genannt werden. Doch außer den Kängurus haben wir auch noch Koales, Dingos, Tasmanian Devils, Straußen, Pinguine, Riesenschildkröten und einige Krokodile gesehen. Nachdem wir zwei Stunden dort verbracht hatten, sind wir weiter nach Warrnambool gefahren, um dort die erste Nacht in kleinen Hütten zu verbringen. Kurz nach unsere Ankunft sind wir gemeinsam, im Regen, zum Strand gegangen, welcher nur wenige Schritte entfernt war. Als nächstes ging es dann weiter ins Restaurant. Dort gab es Lasagne und Eis mit Schokoladen Soße für uns zum Abendessen. Das Essen war sehr lecker und von dem Restaurant aus hatte man eine tolle Aussicht auf ein sehr kleines süßes Dorf. Nach dem Essen durften wir dann in einen Supermarkt, wenn wir wollten, um uns einige Dinge für die nächsten Tage kaufen zu können. Danach ging es wieder zurück zu dem Restaurant, in dessen Gebäude auch ein Museum untergebracht war. Dort angekommen wurde uns zunächst nicht gesagt was genau auf uns zukommen würde, da es eine Überraschung war. Wir bekamen lediglich eine Boarding Card mit der Nummer sechs. Nachdem die Spannung immer mehr stieg, wurde unsere Nummer auch schon aufgerufen. Dann kamen wir durch einen Gang nach draußen, dort bekamen wir Lampen, da es bereits dunkel geworden war. Wir wurden mit den Lampen durch das leicht beleuchte Dorf, welches wir zuvor bei dem Essen in dem Restaurant gesehen hatten, geführt. Doch bei dem Dorf handelte es sich nicht um ein echtes Dorf, sondern eher um eine Art Kulisse oder Museumsdorf. Wir wurden durch das Dorf zu ein paar Bänken in einer Art Scheune geführt, die Plätze an Board eines Schiffs darstellen sollten. Von dort aus hatte man den perfekten Blick über einen kleinen See, der sich vor uns befand, auf das kleine Dorf. Als dann auch die anderen Besucher eingetroffen und alle Plätze belegt waren, ging es auch schon los. Uns wurde mithilfe von vielen Effekten, Lichtern und Videos, in einer Art Lichtershow die Geschichte von Tom Pearse und Eva Carmichael erklärt. Denn diese beiden waren die einzigen Überlebenden, nachdem ihr Schiff, auf einer drei monatigen Reise auf Grund lief und unterging. Von insgesamt 54 Passagieren überlebten nur die beiden. Tom Pearse wurde nach dem Unglück an den Strand gespült und hörte Evás Hilferufe, welche nach fünf Stunden im eisigen Wasser ebenfalls in die Schlucht gespült worden war. Tom holte daraufhin Hilfe und konnte somit sich und Eva retten. Die Loch Ard Schlucht ist nach dem Namen des Schiffs benannt worden, welches untergegangen ist. Mr Nutting hatte uns die Geschichte am Nachmittag freundlicherweise schon auf Deutsch erzählt, somit konnten wir alles sehr gut verstehen. Als die Show beendet war, sind wir zurück zu unseren Hütten gegangen, während wir uns noch über diese atemberaubende Lichtershow unterhielten. Als wir bei den Hütten waren sind wir schlafen gegangen. Der erste Tag an dem wir unterwegs waren, war sehr informativ, interessant, spannend und einfach einmalig. Uns hat alles sehr viel Spaß gemacht, selbst die Busfahrt war angenehm. Wir hoffen, dass die anderen da gleicher Meinung sind.

Annika und Christin

Ein typischer Schultag für McKinnon

Am heutigen Dienstag, dem 16. Oktober,  sind wir wie jeden Tag, morgens um 7 Uhr in die Schule gegangen. In der ersten Stunde fand das Australientreffen statt und dann hatten wir Sport. Dort spielen die Klassen momentan No-Touch Rugby. Dannach noch jeweils eine Stunde Naturwissenschaften und Mathe und zum Abschluss noch Deutsch, wo wir wieder als Sprachexperten unterwegs waren. Nach der Schule bin ich dann mit Ben, meinem Austauschschüler, nach Chadstone ins Einkaufszentrum gefahren. Dort haben wir dann etwas gegessen, haben uns verschiedenes angesehen und sind dann abends wieder nach Hause gefahren.
Für Schüler aus McKinnon ein typischer Tag.
Lg Tim

Philipp hält durch

15. Oktober 2018
Obwohl ich aufgrund meiner Krankheit, die sich die letzten Tage entwickelt hatte, noch etwas eingeschränkt war, hab ich mich nicht von diesem Tag abhalten lassen..
Im Allgemeinen war heute ein sehr entspannter Schultag. Ich konnte im Englischunterricht sehen wie sehr ich meine Kenntnisse schon verbessert habe, in der Zeit in der ich hier bin. Den restlichen Schultag habe ich mit Freunden in der Bücherei verbracht. 
Am späten Nachmittag sind Tim, sein Austauschschüler Ben und ich dann noch in die Melbourner Innenstadt gefahren, um uns noch umzusehen und etwas zu essen. 

Ich freue mich nun auf weitere 10 Tage und viele Grüße nach Germany :)

Lg
Philipp Kraus

Lara geht lecker essen

Hellooooo,

Am Samstag sind wir morgens mit dem Auto zu einem kleinen Einkaufszentrum gefahren, ca eine Stunde Fahrt. Dort sind wir in ein Restaurant von Shubhs Eltern gegangen. Shubh ist der Austauschpartner von Phillip und der beste Freund von meinem Austauschpartner Keenan. Ich habe eine Pizza gegessen, welche sehr lecker war. Dannach sind wir noch ein bisschen durch das Einkaufszentrum gegangen, aber es war nicht sehr spannend. Anschließend sind wir zu einem großen Park mit einem See gefahren. Keenan ist mit seinen Eltern zu einem Basketball Match gefahren und ich bin bei Phillip und seiner Familie geblieben. Wir sind zurück zu ihnen nach Hause gefahren und haben dort Ps4 gespielt. Es hat sehr viel Spaß gemacht. Abends sind wir zusammen zu KfC gegangen und haben dort etwas gegessen. Dann sind wir alle zu mir nach Hause gegangen (Phillip, Shubh und Shubhs Bruder) und haben dort Uno gespielt und uns unterhalten. Mein Austauschpartner Keenan und seine Eltern waren auch wieder zurück von dem Spiel. Es war insgesamt ein schöner Tag.

Ich freue mich noch auf zwei weitere schöne Wochen:)

Bis dann....Lara Knau 

Schultag am 12.10.2018 - a music lesson

Heute haben wir uns nicht wie sonst immer in dem sogenannten MERC in der 1. Stunde  getroffen (ist etwa mit unserer Lernwerkstatt zu vergleichen), sondern in dem neu eröffneten Gebäude, wo uns australische Musik vorgestellt wurde. Dies geschah mit einer Präsentation mit den momentan populären Songs in Australien.
Es war für uns alle echt interessant, da es nicht veraltete Sachen waren, die man „unbedingt wissen muss". Vielmehr waren es Inhalte, die die Musiklehrerin uns erzählt hat, die wirklich interessant waren. Die Lieder, die sie uns vorgestellt hat, waren ebenfalls richtig gut. Auch waren Lieder dabei, die wir kennen und auch teilweise in Deutschland bekannt waren. In manchen Songs haben Ex-Schüler oder Ex-Lehrer des Mc Kinnon Colleges mitgewirkt. Zum Abschluss haben zwei Lieder gesunden, "Waltzing Mathilda" und einen typischen Australiengassenhauer. Nach den ersten zwei Stunden haben ein paar Schüler von uns ihre Präsentationen gehalten und auch die "Conversation class“ gab es an diesem Tag wieder in den letzten beiden periods/Stunden.


Amy nimmt am Melbourne Marathon teil

Heute Morgen mussten wir schon um 06.30 Uhr aufstehen! Obwohl Wochenende ist... Wir waren auf dem Camberwell Sunday Market mitten in Melbourne. Das ist eine Art Flohmarkt und auf Flohmärkten heißt es: je früher, desto besser! Hier kann man alles finden. Von Schallplatten über Schmuck zu Kleidung und Möbeln.  

Es hat viel Spaß gemacht die Sachen anzusehen und es waren eine Menge Leute schon so früh unterwegs. 

Gegen halb 11 sind wir dann zum Startpunkt des Melbourne Marathon Festivals gegangen. Dieser Lauf findet jedes Jahr im Oktober statt und es werden Strecken von Marathon, Halbmarathon, 10km und 5km angeboten. Meine Gastmutter hat entschieden, dass ich auch mitlaufen soll. Start war vor der Rod Laver Arena und die finish line im Stadion. Wir sind eine Strecke von 5km mitten durch die Innenstadt gelaufen. Es war total schön, sonnig und hat viel Spaß gemacht mit Hunderten anderen Läufern zu laufen. Höhepunkt war der Zieleinlauf im Stadion. Alle sind nochmal eine Runde im Stadion gelaufen, das war ein tolles Gefühl! Hinterher war ich doch ziemlich geschafft von der Hitze, aber happy! 

Zum Abschluss gab es ein finisher-shirt und eine Medaille. Eine tolle Erinnerung an diesen Tag! 

Und wieder geht ein Tag mit vielen schönen Eindrücken zu Ende...

Liebe Grüße 

Amy

Well done Amy!zwinkernd

Gut Ding will Weile haben

Nachdem wir zwei Stunden nach der Landung den Flughafen verlassen hatten, wurde ich auch schon sehr herzlich von Jarryd und seiner Mutter begrüßt.
Wir fuhren bei Eiseskälte am Flughafen los und waren rund 45 Minuten später Zuhause. Während dieser Autofahrt wurden bereits die ersten Ausflugsziele besprochen und ich wurde das erste Mal seit langem mit schnellem Englisch konfrontiert.
Als wir Zuhause ankame, wurde mir das gesamte Haus gezeigt und mir  die restlichen sehr netten Familienmitglieder Steve und Callum vorgestellt. Am Nachmittag fuhren wir zum Melbourne Cricket Ground, um die Stimmung des Grand Finals auf uns wirken zu lassen. Da die Familie aber leider keine Tickets mehr bekommen hatte, fuhren wir wieder zurück nach Hause, um uns das Grand Final von dort ansehen zu können. Am nächsten Tag sind wir nach St Kilda gefahren, um uns die anderen Stadtteile anzuschauen und um ans Meer zu fahren. 
Dienstag war ein weiterer sight seeing Tag inklusive Besuch des Zoos von Healesville, wo ich Kängurus und Echidnas streicheln konnten. 
Für den Rest der Woche sind wir ins den Norden von Viktoria, gefahren was ein echtes Erlebnis war. 
LG 
Nico