2010-10-12 - Travelling the Great Ocean Road (by Anna)

Hallo liebe Eltern!

Was soll man über die Great Ocean Road alles schreiben… Es lässt sich nicht in Worte fassen, wie schön es ist. Die unzähligen Fotos, die wir gemacht haben, können nur zum Teil zeigen, wie beeindruckt viele waren. Wir waren zum Teil sehr müde und wollten gar nicht aus dem Bus aussteigen; doch wir hätten es bitter bereut.  Die Übernachtung und die Führung durch das kleine Dorf, Warnamboool, aus dem 18ten Jahrhundert waren sehr interessant. Im Dunklen wirkte alles sehr ausgestorben und hatte ein wenig Horrorfilmcharakter. Doch wir haben es ja überlebt. 
Am nächsten Morgen mussten wir durch die Umstände, dass keiner einen Föhn mit hatte, etwas erfinderisch werden, was das Haaretrockenen anging (Anmerkung des Kooraburras Chiefs, mein Foehn war beliebt wie noch nie, ich hatte irgendwie an dieses Utensil gedacht).Vom „Vor-dem-Ofen-Setzen“ bis zum Heizstrahler war - glaube ich - alles dabei. Nach dem Frühstück ging es dann weiter Richtung Loch Ard Gorge und den zwölf Aposteln. Nach der langen Fahrt kamen wir dann endlich in unserer Unterkunft in Apollo Bay an. Dort machten wir nach einem fast perfekten Dinner einen kleinen Ausflug an den  Strand bei Nacht. Es war sehr schön einfach nur da zu sitzen und den Wellen zuzuhören und den kalten Wind in den Haaren zu spüren.
Das war der zweite Tag der Great Ocean Road.

Liebe Grüsse nach Hause
Anna