Reisetagebuch 2016

Safe and sound

Gestern um 16 Uhr bei etwas sehr frischen Temperaturen und ohne Sonnenschein sind wir alle wohlbehalten in Kirchhain angekommen. Ein elend langer Flug, fast über 21 Stunden, vielen Kontrollen, die schon manchmal nervig waren, und eine ständig wachsende Müdigkeit, lagen hinter uns. Noch kurz vor dem Abflug in Dubai, unserer Zwischenstation und dem Umstieg in den Flieger nach Frankfurt, gab es noch bange Minuten, denn einem unserer Teilnehmer ging es gesundheitlich nicht gut, der Flugtauglichkeit musste erst noch durch einen Arzt festgestellt werden. Aber, alles gut gegangen, wir konnten den Flug als komplette Gruppe fortsetzen. Alle waren sichtlich erleichtert.

Einheitlicher Tenor aller war, der vierwöchige Austausch ging viel zu schnell zu Ende. Rührende Szenen beim Abschied an beiden Schulen zeugten davon, dass wunderbare Freundschaften entstanden sind und unser Abenteuer ganz offenbar ein Erfolg war. Jetzt heißt es den Gegenbesuch in 2017 gut vorzubereiten, damit unsere Freunde von der anderen Seite der Welt sich hier wohlfühlen und viele Eindrücke von Deutschland mitnehmen können. Ich bin sicher, dass uns das gelingen wird, wenn jeder dazu beiträgt.

Mit 46 Teilnehmern so eine lange Reise anzutreten war schon ein großes Unterfangen, das durchaus seine Risiken hatte. Ich will sie jetzt gar nicht alle aufzählen. An dieser Stelle möchte ich im Namen der Chiefs jedoch sagen, dass die Gruppe insgesamt sowohl bei gemeinsamen Unternehmungen als auch an unseren beiden Partnerschulen hevorragende Botschafter waren und eine Visitenkarte hinterlassen haben, die für die weiteren Austausche motivieren. Die Gruppe ist in den vier Wochen zusammengewachsen, neue Freundschaften auch unter den AWS Schülern sind entstanden. So etwas kann man nicht planen, umso schöner, wenn diese Dinge passieren.

Jetzt wünsche ich uns einen guten Übergang in das "normale Schullleben".

All the best and take care.

Sabine Klewitz im Namen des OZ Teams

 

Countdown - unsere letzten beiden Tage in Down Under

Melbourne StadtbildNun sind es nur noch zwei Tage, bis wir die Rückreise nach Deutschland antreten. Es ist kaum zu glauben, wie schnell die Zeit hier vergangen ist. Vorher haben wir die Tage gezählt, bis es endlich nach Australien ging und jetzt fliegen wir schon bald wieder nach Hause. Wir haben so viel erlebt und neue Eindrücke sammeln können. Mittlerweile haben wir uns sogar schon daran gewöhnt, auf der linken Seite Auto zu fahren und mit Schuluniform in die Schule zu gehen. Unsere Gastfamilien sind für uns zu einer zweiten Familie geworden, unsere Austauschpartner zu neuen Freunden und Australien zu einer zweiten Heimat.

Zwar freuen wir uns auf Zuhause, sind jetzt aber schon traurig unsere Familie hier zu verlassen.                    Gestern waren wir noch einmal mit unseren Partnern shoppen, um noch ein paar Erinnerungsstücke zu kaufen. Wir haben nur noch einen Schultag und dann geht es schon wieder nach Deutschland zurück. Die letzten Tage werden wir noch einmal richtig genießen.  

GOR Group1Wir haben so viele Erfahrungen und Eindrücke sammeln können, einfach erstaunlich! Es ist einfach eine einmalige Erfahrung, die wir in unserem Leben nie vergessen werden und worauf wir noch sehr oft zurrückblicken werden.

                                                        

Außerdem sind wir schon total aufgeregt und freuen uns, wenn unsere Partner im März nach Deutschland kommen. Sie bleiben fast fünf Wochen.

Mia und Anastasia

3 Nächte unter Bienen

Vanessa Kisser1Heute habe ich direkt nach der Schule meinen Koffer für Phillip Island gepackt. Wir sind dann auch direkt mit der ganzen Familie los gefahren. Als wir angekamen, haben wir erstmal das ganze Haus erkundigt. Dabei haben wir festgestellt, dass wir unerwartete Gäste hatten. Direkt über meinem Zimmer in der Wand war ein Bienennest. Aber meine Gastfamilie meinte zu mir, das sei nicht schlimm und sie würden mir nichts tun. Danach spielten wir Billard auf dem Balkon und auf einmal kamen ziemlich viele Bienen aus dem Nest heraus geflogen , aber sie machten sich einfach auf und davon.

Vanessa Kisser2

Nach dem Zusammentreffen sind wir zum Strand gefahren , aber wir waren nicht schwimmen, mir war es vieeeeel zu kalt. Am Abend sind wir zu den kleinen süßen Pinguinen gefahren, die ziemlich stinken. Aber leider konnte man keine Bilder machen, denn die Blitzlichter schaden den Pinguinen sehr.



Vanessa

How time flies

BBQ1Der sechste November in Melbourne, der Tag des Picknicks in Jells Park, war ein schöner sonniger und warmer Tag. Er begann mit Shopping auf Queen Victoria Market. Der Markt war echt toll, denn ich habe noch nie so einen großen Markt gesehen und es ist der größte Markt in Melbourne.

Dort gibt es sehr viele Souvenirs und Ähnliches zu kaufen.

BBQ4Nach dem Shopping sind wir dann zu Jells Park gefahren. Wir fuhren relativ früh dort hin und kamen bereits um 11:20 Uhr dort an , sodass wir erstmal ziemlich alleine waren. Die meisten Familien kamen zu spät zum Jells Park. Nach etwa einer Stunde waren dann aber die meisten der anderen Austauschschülerinnen und Schüler ebenfalls da. Es war echt schön, mal die Austauschfamilien mit ihren Freunden kennenzulernen und sich mit ihnen zu unterhalten und zu picknicken. Später wurden dann die Geschenke für die australischen Lehrer, Herrn Nutting,Frau Fowler und Frau Acfield verteilt, außerdem gab es Urkunden für uns und Rosen für die Gastmütter.

BBQ6Zudem gab es dann endlich auch die Hoodies, die echt bequem sind und toll aussehen, weshalb gleich viele Fotos gemacht wurden. Es wurde sich danach noch viel unterhalten, später sind dann alle Familien wieder gefahren. Das Jells Park Picknick hat uns allen klar gemacht, wie schnell die Zeit vorüber gegangen ist und wie viel wir in so kurzer Zeit erlebt haben! Die meisten waren etwas traurig bei dem Gedanken, bald gehen zu müssen.

Hannah und Caro

Peanut Butter Geschmack - das beste Eis der Welt!

Anhang 1Heute habe ich mich mit dem Austauschschüler meiner Schwester getroffen, der vor 2 Jahren für 10 Wochen bei uns gewohnt hat. Es war ziemlich toll, ihn nach der langen Zeit wieder zu sehen. Wir sind dann an den Strand gefahren und haben dort etwas gegessen. Nachdem wir fertig waren, sind wir in den Luna Park gegangen. Das ist ein sehr kleiner Freizeitpark in Melbourne, in der Nähe des Strandes. Trotz allem, dass er so klein ist, hat es sehr viel Spaß gemacht. Nach 2 bis 3 Stunden in dem Park hat er mich dann wieder zu meiner Gastfamilie gefahren.

Anhang 2Am Abend sind wir dann zu einem Chinesen gefahren und haben dort gegessen. Danach sind wir noch in die Videothek gegangen, um einen Film auszuleihen und haben Eis geholt. Hier gibt es das mit Abstand beste Eis der Welt! Peanut Butter Geschmack! Der Film, den wir ausgeliehen haben, "The other Woman", war ziemlich lustig und ein toller Abschluss des Tages.
Liebe Grüße aus Australien. Wir sehen uns in 6 Tagen, Deutschland.
Sophia


Das Beste kommt zum Schluss:Der letzte Tag der Great Ocean Tour

GOR3 1Gestern war der letzte Tag unserer Great Ocean Road Tour. Morgens gab es wieder ein sehr frühes Frühstück (7 Uhr),einige haben es drinnen gegessen, andere draußen, um vielleicht noch mal den Blick auf das Meer zu genießen.Danach hatten wir etwas Zeit, um alles zusammen zu packen und den Bus zu beladen. Mit dem Bus ging es dann zu einem Ort, der ein guter Ausgangspunkt für einen Strandspaziergang war. Nach dem Spaziergang, ging es wieder in den Bus, schließlich stand der Surfkurs am Nachmittag bevor, auf den sich viele von uns freuten. Auf dem Weg dort hin hatte man einen wunderschönen Ausblick aus dem Fenster auf das Meer und einige von uns haben auch einen Blick auf ein paar Delfine erhascht so wie auch ich. Ich muss sagen, das war mein persönliches Tages-Highlight, da es einfach so wundeschön aussah.

GOR 2 09Wir haben einen Stopp in Kenneth River gemacht, der darfür bekannt war, dass dort Koalas frei leben und diese haben wir auch entdeckt. Doch ich glaube, für die meisten war es noch interessanter, dass ein paar zutrauliche Vögel, Rosellas, auf dem Kopf und den Schultern einiger Schüler landeten.

 

GOR 2 28Nachmittags sind wir dann auch schon bald am Surfstrand in Anglesea angekommen. Schnell haben sich alle umgezogen und in die Wetsuits gezwängt in denen es ehrlich gesagt höllisch heiß war. Aber im Wasser war man dann doch froh, dass man sie trug. Nach einer kurzen Einweisung am Strand durch die fünf Surflehrer, vier davon waren Frauen, ging es dann auch schon ins Wasser. Das hat riesigen Spaß gemacht und sah bei vielen schon echt gut aus.Nach dem Surfen schälten sich alle aus ihren Wetsuits und machten sich fertig für die Weiterfahrt nach Melbourne. 

DSC 0041Unserem Busfahrer, Roy, haben Simon und Franka im Namen der Gruppe noch ein Geschenk überreicht, denn er war ein sehr geduldiger, stets gut gelaunter, flexibler und sicherer Fahrer. Gegen 8.15 Uhr landeten wir dann wirklich müde aber mit vielen Eindrücken wieder in Luther College.

Julia,Alina und Katharina

                              

AWS hits the Road!

DSC 0001Nachdem wir uns um 7:45 am Luther College versammelten,um die Reise zur Great Ocean Road zu starten , nahmen wir alle im Bus Platz und fuhren zu Mc Kinnon Secondary College, um die restlichen AWS Schüler abzuholen. Natürlich war die Freude groß, nach so einer "langen" Zeit die restlichen Schüler wieder zu sehen. Dem Programm nach stand für heute der Besuch des Ballarat Wildlife Parks an, die Ankunft unserer Unterkunft, etwas Freizeit , ein genüssliches Abendessen in einem Restaurant in der Nähe und zum guten Schluss noch eine sound-and-light show im Flagstaff Hill Maritime Museum.

DSC 0120Als wir um ca. 11 Uhr den Wildlife Park erreichten, folgten wir einer netten Dame, welche uns eine kurze Führung durch den Park gab. Anschließend bekamen wir Futter zur Verfügung gestellt, um die frei herumlaufenden Kangaroos zu füttern. Dies war für uns alle ein einmaliges Erlebnis und wirklich zuckersüß!

 

DSC 0243Nach einem kurzen lunch-break fuhren wir erneut 2 Stunden zu unserer Unterkunft in Warrnambool

Jedes zuvor eingeteilte Zimmer bekam einen Schlüssel und so begaben wir uns alle zu unseren kleinen Häusern.

Einige Schüler nutzen die nun 2 freigestellten Stunden, um den Strand ein wenig zu erkunden . Um 17:30 Uhr gingen wir alle gemeinsam zu einem Restaurant, wo wir anschließend Lasagne mit Pommes und Salat serviert bekamen . Zum Abschluss gab es ein absolutes Highlight, welches aus einem warmen Schokokuchen mit Vanilleeis bestand.

DSC 0365Jeder Schüler kaufte danach kleine Leckereien in dem naheliegenden Supermarkt und kurz darauf liefen wir auch schon zu dem Maritime Museum, um uns die Sound-and-Light Show anzuschauen. Nachdem wir ene Stunde warten mussten, begann endlich die grandiose Show. Mit wahnsinnigen Sound und Light Effekten schauten wir uns alle gespannt die Show an und gingen anschließend wieder zu unseren Häusern. Da wir heute sehr viel erlebt haben und es wirklich ein eindrucksvoller und schöner Tag war , machten wir uns "Bett-fertig" und gingen ins Bett.

Lara K, Lara F & Sophie