18.07. - 26.09. - Diary

Zum Abschied

Melbourne, 26.09.15

Die letzten zwei Wochen.

Hello GermanyJ

Heute ist es so weit, wir fliegen wieder nach Hause. Ich habe die letzten zwei Wochen mit meiner Gastfamilie an der Sunshine-coast in Noosa verbracht.

Wir sind letzte Woche Donnerstag um drei Uhr aufgestanden um unseren Flieger rechtzeitig zu erwischen. Nach 2 Stunden Flug sind wir in Queensland an der Gold coast gelandet.

Wir hatten super Wetter (so um die 25°C) und sind dann in’s Wet&Wild Gold coast gefahren. Das ist ein Wasserpark mit riesigen rutschen, und das alles draußen. Leider hat es nach ca. einer Stunde angefangen zu regnen, aber wir sind trotzdem da geblieben, weil nass waren wir ja schonJ

Die restlichen 8 Tage haben wir dann an der Sunshin-coast am Strand verbracht, und ich hatte erstmal einen heftigen SonnenbrandJ

Außerdem haben wir einen Tag auf einem Boot gegrillt und sind vom Boot aus schwimmen gegangen. Ich hab boggie boarding und Stand-up paddle boarding gemacht und wir hatten mega viel Spaß.

Ich bin ein bisschen traurig in ein paar Stunden zum Flughafen zu fahren, aber ich freue mich auch schon meine Familie und Freunde wieder zu sehn.

Und ich denke es wird komisch mal wieder Deutsch zu sprechenJ

Bis dann,

liebe Grüße (noch aus Melbourne),

MelissaJ

Endlich Ferien

Woche 6: Am Wochenende der 6. Woche war ich mit Henrik erneut in einem Tierpark, wo ich allerdings noch mal andere Tiere zu sehen bekam wie zum Beispiel Schnabeltiere.

Woche 7: Am Wochenende der 7. Woche sind wir zum großen Markt in Melbourne gefahren und haben anschließend das Sky Deck besucht, die Aussicht war großartig.
Woche 8: Am Wochenende der 8. Woche haben wir einen Zaun im Garten gebaut der um das Gehege der 3 Hühner geht die meine Familie besitzt. Außerdem bin ich zum ersten mal mit dem selbst gebauten Fahrzeug gefahren das der Bruder meines Austausch Partners zusammen mit ihm und seinen Freunden gebaut hat. Es macht unglaublich viel Spaß. 
Unter der Woche ist nie viel passiert, abseits der Schule. (Luca)
 

Woche 8: 7.9-13.9.2015

Am Samstag dieser Woche fuhren wir aus Melbourne heraus um zu wandern. Wir fuhren in die Nähe von Ballarat einer Stadt Nord Westlich von Melbourne. Die Autofahrt dauerte ca. 2 Stunden,wovon wir fast 1 Stunde durch Melbourne fuhren. Es war sehr schön mal etwas neben dem städtischen Australien zu sehen und ich machte einige Fotos von der schönen bergigen Landschaft. Unser Wanderweg startete an einem See und verlief entlang eines kleinen Baches, dieser Bach floß in einem kleinen Tal und 10 Meter darüber verlief der schmale Wanderpfad. Die Route die wir wanderten war ca. 10 Kilometer lang und wir brauchten ungefähr 2 Stunden. Bis auf Vögel haben wir leider keine Tiere gesehen, da viele Wanderer mit ihren Hunden auf den wegen unterwegs waren.

Henrik

 

2015-09-07 12:07 GMT+10:00 Henrik RUNZHEIMER <Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!>:

Woche 7: 31.8-6.9.2015


Am Dienstag dieser Woche fand der Elternsprechtag der Schule statt, anders als in Deutschland findet er denn ganzen Tag statt und so war an diesem Tag keine Schule. Dehalb fuhr ich an diesem Tag in die Stadt und schaute mir die Stadien von Melbourne an, diese sind z.B die Tennisstadien in denen jedes Jahr die Australien Open stattfinden. Anschließend ging ich durch den Royal Botanical Garden. Der Botanische Garten ist sehr groß und absolut sehenswert, man vergisst fast das man sich mitten in einer Millionenstadt befindet, da es sehr ruhig ist. Am Wochenende besuchten wir den Queen Victoria Market, dort findet man quasi alles. Von Obst und Gemüse über Schmuck bis hin zum Fußballtrikot hat der Mark alles zu bieten. Danach fuhren wir ins Stadtzentrum und besuchten den fast 300 Meter hohen Eureka Tower, das höchste Gebäude in Melbourne. Von dort aus hatte man einen super Ausblick über die komplette Stadt. Abends gingen wir dann noch auf eine Geburtstagsfeier.

Woche 8: 7.9-13.9.2015

Am Samstag dieser Woche fuhren wir aus Melbourne heraus um zu wandern. Wir fuhren in die Nähe von Ballarat einer Stadt Nord Westlich von Melbourne. Die Autofahrt dauerte ca. 2 Stunden,wovon wir fast 1 Stunde durch Melbourne fuhren. Es war sehr schön mal etwas neben dem städtischen Australien zu sehen und ich machte einige Fotos von der schönen bergigen Landschaft. Unser Wanderweg startete an einem See und verlief entlang eines kleinen Baches, dieser Bach floß in einem kleinen Tal und 10 Meter darüber verlief der schmale Wanderpfad. Die Route die wir wanderten war ca. 10 Kilometer lang und wir brauchten ungefähr 2 Stunden. Bis auf Vögel haben wir leider keine Tiere gesehen, da viele Wanderer mit ihren Hunden auf den wegen unterwegs waren.

Henrik

HelloJ

Noch zwei Wochen, man fragt sich echt wo die Zeit hin ist. Wir hatten am Freitag unseren letzten Schultag hier, und irgendwie war das schon komisch zu wissen, dass man das zumindest nie wieder sehen wird. Denn selbst wenn man nochmal nach Australien fliegt bekommt man nie wieder die Chance so tief in den Schulalltag und das Leben der Menschen hier rein zu schauen. Ich für meinen Teil, werde die Leute hier vermissen. Allein das war es schon wert hier her zu fliegen. Man hat irgendwie neue Freundschaften geschlossen und angefangen die Abläufe in der Schule auswendig zu können und dann ist es vorbei. Zwei von Sarahs Freundinnen haben sogar Kuchen für uns alle gebacken, quasi so als Verabschiedung für mich. Nächste Woche Mittwoch treffen wir uns alle nochmal und sehen uns einen Film an. Allerdings bin ich jetzt auch froh Ferien zu haben und vor allem auf den Urlaub in QueenslandJ

Ach und das Wetter ist im Moment echt super 27° C und viel SonneJ

Liebe Grüße,

Melissa


 

 

Katharina schreibt

Jetzt ist auch die sechste Woche schon vorbei und in zwei Wochen gibt es dann auch für uns hier endlich Ferien. Die Zeit geht so unglaublich schnell vorbei, wenn man sich mal überlegt, dass nächste Woche die Schule in Deutschland schon wieder losgeht.

Letzen Freitag waren wir abends bei einem Tanzkonzert von Sam, bei dem 20 verschiedene Tanzschulen auftraten. Dadurch hat es dann auch vier Stunden lang gedauert, was allerdings nicht allzu schlimm war, da es sehr gute Tänzer waren.

Samstagabend, haben wir uns mit Freunden getroffen und einen Film geguckt.

Sonntag war dann ein sehr anstrengender, aber auch wunderschöner Tag, an der Great Ocean Road. Wir sind erst Frühstücken gefahren und danach an viel verschiedene Strände und zu einem Leuchtturm. Danach waren wir bei einem Wasserfall mitten im Bush und bei den 12 Aposteln. Wenn man die Great Ocean Road entlang fährt muss man einfach die ganze Zeit aus dem Fenster starren, weil es so schön ist :). Dann ging es auch schon wieder nach Hause da man 3 ½ Stunden fahren muss. Auf unserem Rückweg hatten wir dann auch noch eine Begegnung mit einem Koala, der mitten auf der Straße saß, was auch nicht wirklich oft vorkommt.

Liebe Grüße

Katharina

weitere Berichte

This weekend was filled by a great trip along the Great Ocean Road to Warrnambool.

Saturday:

The Great Ocean Road itself is absolutely worth the drive, but stopping at the sights on the road makes it even better. For example: The twelve apostles (huge rocks which originally were part of the mainland but got uncovered by the sea and the wind), the London Bridge (another huge rock in the bay shaped like a bridge), the beautiful beaches and the amazing huge cliffs.

As soon as we arrived in Warrnambool we had dinner in a pub/-restaurant where I finally tried the famous “Chicken Parmigiana” for the first time. It’s basically a chicken Schnitzel with tomato sauce, ham and cheese on top which makes it juicier than a normal Schnitzel. It’s pretty yummy and I’d definitely recommend it.

Sunday:

After a yummy English style – bacon and eggs on toast - brekkie (Australian slang for breakfast) we went to the beach to see the whales coming near to the coast. We were lucky and actually saw some fins and tails rising above the water surface.

Afterwards we made a treetop walk in a typical Australian forest which was really great fun and gave me the opportunity to take some photos of Australia’s varied flora. (Leonard)

 

Melbourne 07.09.15

Hello Germany J,

Woche 7 ist jetzt vorbei, diese Woche haben wir nicht so viel gemacht. Während der Woche habe ich viele Mathe-Arbeitsblätter gemacht und nach der Schule mit Gabe, Sarahs kleinster Bruder Tischtennis und Downball gespielt.

Am Freitagabend waren wir wieder im Stadion und haben uns das letzte Richmond Footispiel für diese Saison angesehen. Wir hatten richtig gute Plätze, direkt hinter den Torpfosten. Leider haben wir keinen Ball gefangen, aber Richmond hat gewonnen und die Atmosphäre war der Wahnsinn.

Samstag sind wir ganz viel wandern gegangen und haben uns Skyhigh angesehen. Sonntag war hier Vatertag, deshalb haben wir beide Opas besucht und hatten viel Spaß mit der Familie.

Jetzt freue ich mich auch die letzte Woche Schule, und dann endlich auf 2 Wochen FerienJ

Liebe Grüße,

Melissa

 

Woche 7: 31.8-6.9.2015


Am Dienstag dieser Woche fand der Elternsprechtag der Schule statt, anders als in Deutschland findet er denn ganzen Tag statt und so war an diesem Tag keine Schule. Dehalb fuhr ich an diesem Tag in die Stadt und schaute mir die Stadien von Melbourne an, diese sind z.B die Tennisstadien in denen jedes Jahr die Australien Open stattfinden. Anschließend ging ich durch den Royal Botanical Garden. Der Botanische Garten ist sehr groß und absolut sehenswert, man vergisst fast das man sich mitten in einer Millionenstadt befindet, da es sehr ruhig ist. Am Wochenende besuchten wir den Queen Victoria Market, dort findet man quasi alles. Von Obst und Gemüse über Schmuck bis hin zum Fußballtrikot hat der Mark alles zu bieten. Danach fuhren wir ins Stadtzentrum und besuchten den fast 300 Meter hohen Eureka Tower, das höchste Gebäude in Melbourne. Von dort aus hatte man einen super Ausblick über die komplette Stadt. Abends gingen wir dann noch auf eine Geburtstagsfeier.


Woche 5: 17.8-23.8.2015   

Am Dienstag meiner 5. Woche in Australien fand ein Treffen der Jahrgangsstuffe 10 statt bei dem verschiedene Dinge, wie Fächerwahlen, besprochen wurden, es wurde aber auch ein Vortrag über eine mögliche Reise,nach China und Vietnam mit einer Stiftung, berichtet. 2 Tage später fand das Winterkonzert der Schule statt, bei dem die verschiedenen Chöre und Bands der Schule auftraten. Wegen des Winterkonzerts am Donnerstagabend startete am nächsten Morgen die Schule erst zur 3. Stunde. Den Samstag verbrachte ich in der Stadt und schaute mir z.B St.Kilda an.



Woche 6: 24.8-30.8.2015

Am Samstag dieser Woche besuchte ich mit Luca und meiner Austauschmutter einen Tierpark in den Dandenongs. Die Dandenongs sind ein Gebirge östlich von Melbourne. Zum Tierpark fuhren wir ca. 2 Stunden, dort angekommen zahlten wir und begannen unsere Tour durch den Park. Im Park konnte man alle typisch australischen Tiere ,wie Koalas, Kangaroos, Emus, Wombats etc. ,sehen. Anschließend fuhren wir zu einem Aussichtspunkt von dem man bei gutem Wetter über ganz Melbourne schauen kann, leider war es an diesem Tag sehr neblig weshalb wir nur kurz dort waren und dann zurück in die Stadt fuhren.


Henrik

 

Woche 3: 3.8-10.8.2015

Die neue Woche begann mit einer Schulversammlung. Zubeginn spielte die Schulband und anschließend wurden Schüler und Lehrer geehrt. Am Dienstag fand ein weiterer Feueralarm statt. Dieser wurde durchgeführt,weil das McKinnonCollege in einen internationalen Verbund von Schulen aufgenommen werden will und dafür beweisen muss, dass die Evakuierung bei einem Feueralarm problemlos funktioniert. Nach der Schule gingen wir am Freitag in die Stadt und schauten uns die ¨Docks¨an. Am nächsten Tag machten wir einen Tagesausflug nach Phillipp Island wo ich an einer Führung teilnahm und Kangaroos andere australische Tiere sehen konnte. Als es dunkel wurde saßen wir am Strand und konnten sehen wie die Pinguine aus dem Meer zurück kamen. Die Pinguine waren nur ca. 30 cm groß und sehr niedlich.

Woche 4: 10.8-16.82015

In Woche 4 des Austausches gingen wir Mittwochabend zum Victoria Market. Der Markt liegt im Norden von Melbourne und ist sehr sehr groß, leider war nur eine Halle geöffnet da es bereits acht Uhr war. In dieser Halle aber konnte man sehen wie multikulturell Australien ist. Es gab vorrangig Essensstände mit Gerichten aus aller Welt,aber auch Stände mit Bildern/Kunstwerken aus der Stadt oder asiatischer Kunst. Am Freitag fand ein Sportevent statt das sich am Besten mit unseren Bundesjungendspielen vergleichen lässt. Abends gingen wir dann noch auf einen Geburtstagsparty, auch am Samstagabend waren wir auf einen Geburtstag. Sonntags fuhren wir aus der Stadt und machten eine kleine Wanderung durch den Wald. Das besondere dabei war das es nur bergauf b.z.w nur bergab ging und zwar auf Treppen. Der Wanderweg wird ‘’’the thousand steps’’ genannt.   

 


Woche 3: 3.8-10.8.2015

Die neue Woche begann mit einer Schulversammlung. Zubeginn spielte die Schulband und anschließend wurden Schüler sowie Lehrer geehrt. Am Dienstag fand ein weiterer Feueralarm statt. Dieser wurde durchgeführt,weil das McKinnonCollege in einen internationalen Verbund von Schulen aufgenommen werden will und dafür beweisen muss, dass die Evakuierung bei einem Feueralarm problemlos funktioniert. Nach der Schule gingen wir am Freitag in die Stadt und schauten uns die ¨Docks¨an. Am nächsten Tag machten wir einen Tagesausflug nach Phillipp Island wo ich an einer Führung teilnahm und Kangaroos sowie andere australische Tiere sehen konnte. Als es dunkel wurde saßen wir am Strand und konnten sehen wie die Pinguine aus dem Meer zurück kamen. Die Pinguine waren nur ca. 30 cm groß und sehr niedlich.

Maths auf Australisch

 

As I’ve mentioned in my last diary entry I had participated in two math tests. One of them in “GMA” (high difficulty) and the other one in “methods” (medium difficulty). Since they’re both dealing with different topics I had to focus and actively take part in the eight class hours per week what on the one hand wasn’t bad for my English and on the other hand was great fun. As I did before I am going to follow the math lessons further on and I’m definitely looking forward to the next topic.

Apart from school I had great fun as well. Probably my highlight this week was the farewell party for the coach of this season of my exchange student’s basketball club.

We met in an “All-you-can eat” restaurant which offered as much pizza and pasta as you like. The Australian version of pizza is slightly different from the Italian version – it’s mostly more meat on it and the cheese has a pretty strong taste in comparison to the traditional Italian Mozzarella – but definitely worth a try.

Overall the evening was really entertaining, great fun and of course extraordinary filling.

 

Melissas lernt die australische Tierwelt kennen

Woche 6 ist vorbei. Diese Woche haben wir sehr viel gemacht, am Samstag war ich mit meiner Austauschpartnerin und ihren Großeltern in einem Zoo für australische Tiere. Es war sehr interessant und wir haben viel gesehen. Am aller süßesten fand ich den Wombat, der gerade gefüttert wurde als wir zusehen konnten. Außerdem konnte man tasmanische Teufel, Koalas, Kangaroos und die giftigsten Schlangen und Frösche sehen. Sarahs Großeltern sind so super nett zu mir gewesen und haben mir sogar ein Andenken geschenkt, damit ich sie nicht vergesse. Wobei ich sowieso bezweifle ob man diese Zeit hier überhaupt vergessen kann, ich für meinen Teil, möchte das gar nicht

Am Abend waren wir noch auf einem 16. Geburtstag. Es war ein schöner Abend, allerdings deutlich anders als in Deutschland.

Sonntag waren wir auf dem Queen Victoria Market und haben uns dort einiges angesehen später sind wir noch ins Schwimmbad gefahren, und ich freue mich auf eine weitere tolle Woche!

Bis bald, Melissa

 

Sorrento

Diesen Samstag sind wir nach Sorrento gefahren und haben dort den Tag verbracht. Mein Austauschpartner und ich sind durch Sorrento gelaufen und dann am Strand entlang wieder zurück gegangen. Auf dem Weg nach Hause haben wir einige Buchten besucht und in einer einen Seehund gesehen. Heute haben wir uns eine Präsentation meines Austauschschülers über Football angesehen.

Assmahn

 

Selina führt Tagebuch

27.07.15-31.07.15

Diese Woche ging sehr schnell rum und wir haben auch nicht viel unternommen..

Schule war wie immer und ging langsam rum, trotzdem ist es ok, wenn man was zu tun hat.

Unter der Woche spielten wir Tischtennis,Kartenspiele schauten uns Videos auf YouTube an mit der Familie oder gingen shoppen. Freitag Abend sind wir zu den Großeltern gefahren um dort Pizza zu essen...wir unterhielten uns und der Abend war an sich ganz schön. Wieder zu Hause schauten wir einen Film mit der Familie und danach gingen wir schlafen.

01.08.15-02.08.15

Samstags sind wir wieder früh aufgestanden, um zu den Netball und Basketballspielen zu fahren. Wir fuhren also los, da die Spiele noch nicht anfingen, fuhren Paula("Mum") und ich in ein Einrichtungshaus und zum Bäcker. Danach sind wir wieder zu den Sportplätzen gefahren und blieben auch dort, bis mittags.

Am Abend gingen wir in die Basketballhalle zu den Spielen der KILSYTH COBRAS. Der Abend war sehr schön und auch amüsant.

Am Samstag fuhren Paula und ich in die Stadt und waren bis abends shoppen....
Wir haben dort auch Utah gegessen und uns ein wenig angeguckt. Es war cool. Zu Hause angekommen spielten wir noch Karten.

Weiterlesen...

Es gibt viel zu tun für Katharina

Am Freitag (14.08) hatten wir Day off, also schulfrei, wir sind zu dritt, meine Austauschpartnerin, ihr Bruder und ich, mit dem Zug in die Stadt gefahren, wo wir erst ein wenig durch die Stadt gelaufen und danach Shoppen gegangen sind. Dann haben wir uns mit ihrem Vater zum Lunch getroffen, da er mitten in der Stadt arbeitet. Danach waren wir noch mal ein wenig Shoppen und sind dann wieder nach Hause gefahren. Samstag waren wir wieder in der Stadt, dieses Mal aber mit ihrer Mutter und mehr zum Sightseeing. Wir sind zum Shrine of Remembrance, ein Denkmal für alle Australier, die im Krieg gestorben sind, und zum Eureka Tower, dem höchsten Gebäude in Melbourne, von dem man über die ganze Stadt schauen konnte. Danach sind wir dann noch in ein Thai Restaurant zum Essen. Sonntag sind wir morgens zum Infotag der Melbourne Uni, weil mein Gastbruder nächstes Jahr dort studieren will, danach hatten wir Lunch in einem Italienischen Restaurant. Anschließend sind wir zu einem Footie Game im MCG (Melbourne Cricket Ground), bei dem Richmond, das Team von meinem Gastbruder, gespielt und auch 138 zu 55 gewonnen hat.

Letztes Wochenende waren wir auf Phillip Island, wo wir im Strandhaus von Freunden übernachtet haben. Als wir Samstagnachmittag ankamen, sind wir gleich zur Pinguin Parade gefahren, wo gegen Abend Gruppen von vielen, kleinen Pinguinen aus dem Wasser kommen und dann zu ihren Häuschen watscheln, was wirklich sehr süß war. Am nächsten Morgen sind wir, nach einem kurzen Strandspaziergang, Frühstücken gegangen und danach in einen Koala Park, wo wir auch einen Koala ganz aus der Nähe sehen konnten. Danach sind wir zu Seelöwenfelsen und zu einem berühmten Surferstrand, wo auch einige Leute gesurft haben. Dann sind wir zum Abschluss auf Churchhill Island gefahren, eine kleine Insel auf der man eine alte Farm mit vielen Tieren besichtigt konnte, wir hatten Glück und durften sogar zwei Lämmchen füttern. Danach sind wir wieder nach,Hause gefahren und unser Wochenende war schon wieder vorbei.

Halbzeit für Melissa

Halbzeit! – Seit fünf Wochen sind wir jetzt in Australien und das ging so verdammt schnell.

Am Freitag war hier „Year 10 Social“, das ist ein Schulball für die Jahrgangsstufe 10. Nachdem sich jeder seit Tagen Gedanken darüber gemacht hat, was man anziehen soll, wie die Haare gemacht werden sollen usw. war es ein richtig schöner Abend. Der riesige Raum war geschmückt wie eine Hochzeit, es gab gute Musik und wir kannten sogar die meisten der Lieder, so dass man sehr gut mitsingen und tanzen konnte.

Die meisten Mädchen sind früher von der Schule nach Hause gegangen, um zum Frisör und zum Make-up machen zu gehen. Meine Austauschpartnerin hat das auch gemacht, ihr Make-up wurde in einem großen Shoppingcenter gemacht, Eastland, wo ich dann Zeit hatte, mir das mal anzusehen.

Der Abend endete um 23 Uhr und jeder wurde abgeholt.

Den Rest des Wochenendes haben wir einen Kuchen gebacken und waren im Schwimmbad.

Ich freue mich auf die kommenden fünf Wochen,

schöne Grüße, Melissa

SAC Exams at Luther

Because I had followed the math lessons since my first week at Luther College I decided to participate in both of the upcoming SAC’s. The one in Methods (medium difficulty) was about limits and derivatives and the other one in GMA (high difficulty) was about kinematics including some aspects of calculus e.g. differentiation and anti-differentiation.

On Friday evening I went with my host dad and my exchange student to a game of Australian Football. The stadium is pretty big and has a top which can be opened or closed depending on the current weather.

During the game the stadium was filled by an intense atmosphere due to the enthusiasm of the fans and the exciting game.

On Sunday I went to the National Art Gallery of Victoria which presented some amazing pieces of art and was definitely worth visiting.

Since it was the birthday of my exchange student we had dinner in an American restaurant which offered plenty of types of burgers, onion rings and deep fried Camembert.

Leonard

 

Leas Tagebuch von für die 2. / 3. und 4. Woche

2./3. Woche

In der 2. Woche waren wir ganz normal in der Schule. Am Donnerstagabend waren wir bei St. John‘s First Aid, wo Nirodha jeden Donnerstag hingeht und man lernt, wie man Erste Hilfe leistet. Es war sehr interessant und auch da habe ich wieder sehr nette, neue Leute kennen gelernt.

Am Wochenende ist Nirodha krank geworden, sodass wir leider nichts unternehmen konnten. Auch in der nächsten Woche konnte sie noch nicht in die Schule, also bin ich auch zu Hause geblieben. Ich war zweimal mit meiner Gastmutter einkaufen und habe ein paar Filme mit Nirodha geschaut, ansonsten habe ich nichts gemacht. Am Freitag waren wir dann wieder in der Schule und auf dem Nachhauseweg habe ich zum ersten Mal Kängurus gesehen.

Am Sonntag hatten wir ein buddhistisches Fest bei uns zu Hause. Das war sehr interessant zu sehen,wie das so abläuft.                                                                     

Um 11 Uhr sind vier Monks gekommen (das ist so ähnlich wie Priester oder Mönche). Die haben dann alle zusammen gebetet. Anschließend haben die Monks gegessen. Dann wurde wieder gebetet. Dann habe ich noch ein paar Bilder mit den Monks gemacht und dann sind sie gegangen. Erst dann konnten auch wir essen. Es gab sehr viele Sri Lankische Speisen (meine Gasteltern stammen aus Sri Lanka), die alle sehr gut geschmeckt haben nur manchmal etwas scharf waren.

Weiterlesen...